Was will man mehr, als am Strand in der warmen Sonne zu liegen, Cocktails zu schlürfen und die sanften Wellen des azurblauen Wassers zu beobachten? 

Der Sommer ist nicht zu Unrecht die liebste Jahreszeit vieler. Nicht nur verbinden wir ihn mit Spaß und dem wohlverdienten Urlaub, das schöne Wetter ist gut für unsere Gesundheit. Sonnenstrahlen regen die Produktion von wertvollen Stoffen, beispielsweise Vitamin D, an. Diese Stoffe stärken das Immunsystem und heben die Laune – ganz ohne Medikamente! 

Die stärksten, natürlichem Sonnenschutzmittel im Überblick:

Der Lichtschutzfaktor 7-8 besagt, dass man 7 bis 8 mal länger in der Sonne bleiben kann, als ohne Sonnenschutz, ohne dabei einen Sonnenbrand zu riskieren und bei 5 ist es entsprechend 5-mal so lange. Viel länger sollte man wahrscheinlich eh nicht in der Sonne bleiben, um  das Krebsrisiko zu minimieren, insofern dürfte der Lichtschutzfaktor von 7 bis 8 bei Kokosöl* locker reichen.

 

Der beste Sonnenschutz kommt nicht immer aus der klassischen Sonnenschutz-Flasche

Was bei der Vorfreude und dem Toben in der Sonne schnell mal vergessen wird, wird einem vom ersten Sonnenbrand der Saison schnell wieder ins Gedächtnis gerufen. 

Ein Sonnenbrand ist nicht nur schmerzhaft, sondern auch schädlich für die Haut. 

Vor allem häufige Sonnenbrände haben Folgen. Entzündungen, welche durch die Verbrennungen entstehen, führen im Schlimmstfall sogar zu Hautkrebs. Ohne Sonnenschutz solltest Du also nicht in die Sonne. Wer sich die Inhaltsstoffe von herkömmlichen Sonnencremes jedoch mal genauer anschaut, wird schnell feststellen, dass nicht alle der Zutaten hautfreundlich sind.

Vor allem Allergene und Stoffe, die sich auf den Hormonhaushalt auswirken, konnten vielmals in hohen Mengen in Sonnenschutzmitteln nachgewiesen werden. 

Wer sich jetzt gedanklich von seiner Sonnenbräune verabschiedet, kann aufatmen. Denn es gibt wunderbare Sonnenschutzmittel, die aus der Natur und nicht aus dem Labor stammen. 

 

Natürlicher Sonnenschutz bringt viele Vorteile: 

  • Erstens werden schädliche Chemikalien vermieden. 
  • Zweitens, stärken viele der Naturprodukte die Haut von innen heraus und machen sie somit allgemein robuster gegenüber den Sonnenstrahlen. 
  • Drittens, haben die meisten Mittel sogar einen haut-pflegenden Effekt. 

Sonnenschutz und Verwöhnung verschmelzen somit miteinander! 

 

Sonnenschutzmittel aus dem Küchenschrank

Hören wir die Wörter „natürlicher Sonnenschutz“, denken wir schnell an komplizierte Naturprodukte. Dabei sind es vor allem die simplen Dinge, die große Wirkung haben.  

Viele der Öle, die wir zum Kochen verwenden, haben pflegende Eigenschaften für Haut und Haare. Vor allem Kokosöl und Jojobaöl haben es in der letzten Zeit oft als „Wundermittel“ in viele Social-Media Beiträge geschafft. Aber auch der natürliche Lichtschutzfaktor (abgekürzt als LSF) einiger Öle, ist bemerkenswert. LSF 7 bedeutet beispielsweise, dass man 7 mal länger in der Sonne bleiben kann, als ohne Sonnenschutz. Ebenso ist es bei anderen LSF-Bezeichnungen.

Die Sonnenschutz-Produkte aus dem Supermarkt haben teilweise LSF30 oder LSF50, doch ich denke, 7 bis 8 mal so lange in der Sonne bleiben zu können, ist bereits mehr als genug und viel länger sollte man wohl eh nicht in der Sonne bleiben. Daher halte ich persönlich – und aufgrund der potentiellen Auswirkungen der Chemikalien – die natürlichen Varianten für deutlich sinnvoller und bevorzuge persönlich das Kokosöl, welches sehr gesund für die ganze Haut und den ganzen Körper ist und dabei sogar einigen Krebsarten vorbeugt. Nun geht´s los mit den natürlichen Sonnenschutzmitteln, damit du deine perfekte Urlaubsreise ohne Sonnenschutz und mit viel Freude verbringen kannst! 🙂

 

Kokosöl und Olivenöl – LSF 7 bis 8 

Beide Öle finden sich in den meisten Haushalten, sind günstig und leicht zu bekommen. Sie  hinterlassen die Haut glänzend weich und helfen gegen Hautalterung und Cellulite. Kokosöl passt aromatisch auch gleich zum Piña Colada! 

 

Rizinusöl – LSF 6

Rizinusöl gibt es in der Drogerie oder Apotheke. Es wird oft als natürliches Abführmittel verwendet. Aber auch für die Pflege von Haut, Haaren und Nägeln sowie für die Behandlung von Warzen und bestimmten Hauterkrankungen kann es verwendet werden. 

 

Mandelöl und Lavendelöl – LSF 5

Mandelöl ist ein sehr mildes Öl, das sich besonders gut für empfindliche Haut eignet. Seine entzündungshemmende Wirkung macht es nicht nur als Sonnenschutz tauglich, sondern auch als Heilmittel, sollte doch mal ein Sonnenbrand entstehen. Dies gilt auch für Lavendelöl, dessen Duft zudem auch als Insektenschutz dienen kann.  

 

Jojobaöl und Avocadoöl – LSF 3 bis 4 

Avocadoöl ist voll mit Vitaminen und sorgt sowie auch Jojobaöl für eine weiche und elastische Haut. Jojobaöl ist zudem eine gute Wahl für diejenigen, die Wert auf eine knackige und langanhaltende Sonnenbräune legen.

 

Weitere Optionen sind folgende Öle (alle unter LSF 3): 

  • Sesamöl
  • Hanföl
  • Senföl
  • Eukalyptusöl
  • Sheabutter 

 

Bei der Verwendung von Ölen als Sonnenschutz sollte beachtet werden, dass die Qualität des Schutzes schwanken kann. Um Öle als Sonnenschutz zu verwenden, sollten hochwertige Produkte gekauft und nach Anweisung gelagert und verbraucht werden. Nicht frische Öle sind anfälliger für den Befall von Bakterien und Pilzen. Gelangen diese beim Auftragen auf die Haut in eine Wunde, kann das zu einer unangenehmen Infektion führen. 

 

Essbarer Sonnenschutz

Auch Pflanzen müssen sich vor starken Strahlen schützen. Prallender Sonne können sie nicht einfach aus dem Weg gehen. Daher produzieren viele Pflanzen ihren eigenen, internen Sonnenschutz. Wir kennen diese natürlichen Schutzstoffe als Carotinoide. 

Essen wir viele Lebensmittel, die hohe Mengen dieser Stoffe enthalten, können wir unsere Sonnen-Resistenz somit von innen heraus stärken. 

Einige der besten Sonnenschutz-Snacks sind diese: 

  • Zitrusfrüchte
  • Paprika, welche in großen Mengen am effektivsten ist
  • Tomaten, zusammen mit ein wenig Öl
  • Wassermelone 
  • Mandeln
  • Schokolade mit mindestens 70 Prozent Kakaoanteil regt nicht nur die Glückshormone an, sondern schützt auch vor Sonnenstrahlung

 

Zu viel Sonnenstrahlung kann Hautkrebs verursachen. Daher sollten auch Lebensmittel, die der Bildung von Krebszellen vorbeugen, in die Sonnenschutz-Diät eingebaut werden. Zu diesen gehören vor allem solche Produkte, die reich an gesunden Omega-3-Fetten sind. Eine gute Wahl sind Lachs, Makrele und Hering, Leinsamen und Leinsamen-Öl, Granatäpfel und Chiasamen. 

 

Sonnenschutz in seiner einfachsten Form

Die einfachste und effektivste Art, um sich vor Sonnenstrahlung zu schützen? 

Ab in den Schatten!  Wenn die Sonnenstrahlen nicht direkt auf die Haut fallen, können sie ihr auch nicht so einfach schaden. Kleidung bietet den zuverlässigsten Schutz, denn die Strahlen werden vom Stoff abgefangen. Polyester ist der abweisendste Stoff, darauf folgt Seide, wobei dunkle Seide deutlich effektiver ist als helle Seide. Am besten sind jedoch spezielle Sonnenschutz-Klamotten, welche es vor allem in Sportläden zu kaufen gibt. Diese sollten dem DIN-801-Standard entsprechen. 

Sonnenhüte sind nicht nur schick, sondern schützen ebenfalls vor der Sonnenstrahlung. Am besten sollten sie das gesamte Gesicht und auch den Nacken beschatten – desto größer desto besser! 

Wer viel Schatten möchte, aber kein ganzes Zirkuszelt auf dem Kopf tragen will, findet in Sonnenschirmen die perfekte Lösung. Sie können von den meisten Hotels und an vielen Badestränden gemietet werden. Auch ein Sonnenzelt ist genial, jedoch sollte beachtet werden, dass ausreichend Lüftung vorhanden ist, damit es nicht zu heiß wird. 

Am besten funktioniert der natürliche Sonnenschutz, wenn möglichst viele Produkte kombiniert werden. Eine Ernährung reich an Sonnenschutz-Lebensmitteln ist ein guter Anfang. Die Öle können dann zum Einsatz kommen, wenn es dann tatsächlich raus in die Sonne geht. Öle, die die Zellerneuerung anregen, wie beispielsweise Mandelöl und Avocadoöl, können aber auch außerhalb des Sonnenbadens aufgetragen werden, um die Haut mit den schützenden Stoffen zu verwöhnen. 

Auch ein Sonnenhut oder –Schirm sollte immer griffbereit sein. Sich vor der Sonne zu schützen ist wichtig und ohne Sonnenbrände ist der Sommer nicht nur sicherer, sondern macht auch gleich viel mehr Spaß und man muss sich  garantiert nicht mit einem Sonnenbrand rumquälen.

Ein Gedanke zu „Natürliche Sonnenschutzmittel: Wie kann ich mich natürlich vor der Sonne & Sonnenbränden schützen?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.